Vielfältige Gestaltung der Liturgie

Im Jahre 1984 gründete Pfarrer Luckhaupt einen Liturgiekreis zur thematischen und inhaltlichen Gestaltung des Gottesdienstes. Der Gottesdienst mit seiner Eucharistiefeier ist der Mittelpunkt für die ganze Gemeinde. Sie ist Trägerin der Liturgie. Das zweite Vaticanum gesteht uns dazu genügend Gestaltungsmöglichkeiten und Freiräume ein.

Geleitet wird dieser Kreis von Susanne Reichert. Sie ist seit 2004 aktiv in unserer Gemeinde.

Was ist heute das Anliegen des Liturgiekreises?

„Für uns ist wichtig, wo Gemeinde zusammenkommt - im Gottesdienst – mit meditativen Texten, Gebeten, Symbolen und Fürbitten Fragen aufzugreifen, zum Nachdenken anzuregen und den Glauben zu stärken. Der Austausch innerhalb des Liturgiekreises in der Vorbereitung tut gut und ist auch für die eigene Auseinandersetzung im Glauben bereichernd. Wir möchten auch die Menschen außerhalb unserer Gemeinde nicht aus dem Blick verlieren und denken immer wieder über neue Formen der Gottesdienstgestaltung nach, zum Beispiel wie das Gedenken für die Toten um Allerseelen.

Gibt es Wünsche? „Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Wir müssen versuchen, zu einem intensiveren miteinander  innerhalb der Gemeinde zu kommen, zum Beispiel durch Einbindung verschiedener Gruppen und Kreise in der Gottesdienstvorbereitung. Jeder in der Gemeinde, der Interesse an einer Mitarbeit im Liturgiekreis hat, kann mich dazu ansprechen oder mir eine Mail schicken: sureichert(at)gmx.de

Was kann der Liturgiekreis zukünftig leisten? „Die Bedeutung des Liturgiekreises wird wachsen. Wir müssen über neue Gottesdienstformen und Angebote auch ohne Priester nachdenken. Wortgottesdienste oder Andachten werden zukünftig eine größere Rolle spielen. Wo gibt es auch Synergieeffekte? Es wäre sicher sehr hilfreich, wenn es hier im Vorfeld Gespräche mit unserem PGR und darüber hinaus mit der Verantwortungsgemeinschaft gibt.“