Profil und Selbstverständnis des Pfarrgemeinderates

Der Pfarrgemeinderat ist das „Leitungs- und Beratungsgremium“ der Pfarrei.
Durch eine demokratische Wahl überträgt die Pfarrgemeinde den Mitgliedern des Pfarrgemeinderats das Mandat, Verantwortung für das Ganze der Pfarrei zu übernehmen. Der Pfarrgemeinderat setzt sich aus geborenen, gewählten und berufenen Mitgliedern zusammen. In unserer Gemeinde wurde der PGR am 06./07.09.2014 für 4 Jahre gewählt. Wegen der anstehenden Gründung unserer neuen Pfarrei hat der Bischof die Wahlperiode bis zum Herbst 2020 verlängert.

Im „pluralen Feld“ des Glaubenszeugnisses und ehrenamtlichen Engagements in einer Pfarrei ist der Pfarrgemeinderat das Gremium, in dem zum einen die vielfältigen Dienste in Liturgie, Verkündigung und Diakonie zusammenlaufen und vernetzt werden und zum anderen nach den Herausforderungen und Aufgaben in Gesellschaft und Politik gefragt wird. Um es in den Worten des II. Vatikanischen Konzils zu sagen: Der Pfarrgemeinderat ist das anerkannte Organ zur Koordinierung des Laienapostolats.

Im Pfarrgemeinderat ist der Gedanke vom gemeinsamen Priestertum institutionalisiert. Das heißt: Die Mitglieder des Pfarrgemeinderats machen die Mitverantwortung aller Gläubigen zum Aufbau einer lebendigen Pfarrei sichtbar. Sie haben ein Mandat der gesamten Gemeinde; sie sind nicht Vertreterinnen und Vertreter einzelner Interessensgruppen, sondern tragen gemeinsam mit dem Pfarrer in der Vielfalt des Zeugnisses Verantwortung für die Einheit der Sendung der Kirche Jesu.

Sie beziehen möglichst viele Gemeindemitglieder in die Mitarbeit und Verantwortung ein. Der PGR tagt deshalb öffentlich und regt die Arbeit der Gruppen in der Pfarrgemeinde an, fördert diese und stimmt sie aufeinander ab.

Mitglieder des Pfarrgemeinderates der "Herz-Jesu"-Gemeinde

Aktuelle Aufgaben des Pfarrgemeinderates

Der Pfarrgemeinderat befasst sich zurzeit intensiv mit dem Abschluss der Wahl des Patroziniums, mit dem Entwurf zur Räteordnung (nach der in Zukunft der Pfarreirat und die Ortskirchenräte gewählt werden) und der Vorbereitung der Klausur für die PGR aller drei Gemeinden. Da die Sitzungen des PGR öffentlich sind, hat jedes Gemeindemitglied die Möglichkeit, sich unmittelbar und aktuell über den Stand dieser Überlegungen zu informieren. Die Ergebnisse der letzten Sitzungen sind hier im Archiv zum Nachlesen zusammengestellt.