Informationen aus der letzten Sitzung des PGR am 4. Mai 2017

Liebe Gemeinde, aus der letzten PGR-Sitzung möchten wir über Folgendes informieren:

Unser diesjähriges Gemeindefest wird gemeinsam mit der evangelischen Nachbargemeinde  Johannes am Sonntag, 18.06.2017 stattfinden. Das Programm  beginnt dort ab 11.30 Uhr. Die näheren weiteren Einzelheiten werden rechtzeitig vermeldet und bekanntgegeben.

 

Die evangelische Johannes-Gemeinde plant am 10.09.2017 ein Straßenfest. Hierzu werden auch unsere Gemeinde sowie die umliegenden  Straßen in der Nachbarschaft der Johannesgemeinde eingeladen werden. Auch hierzu wird später genauer informiert werden.

 

Zum Thema Verantwortungsgemeinschaft treffen sich am 17.05.2017 um 19:00 Uhr  Vertreter des Bischöflichen Ordinariates Dresden mit den Pfarrgemeinderäten, Kirchenräten und Pastoralteams der VG Dresden-Johannstadt/Striesen/Zschachwitz im Gemeindesaal Striesen, Wittenberger Str. 88a. Es wird im Wesentlichen um die Themen Personal und Finanzen gehen. 

 

Trotz großer Bemühungen seitens unserer Gemeinde um den Erhalt der Gemeindereferentenstelle wird unsere Gemeindereferentin  ab dem 01.08.2017 in eine andere Gemeinde versetzt. Wir bedanken uns für ihre segensreiche Tätigkeit bei uns und möchten Frau Peregrinova  am 13.08.2017 im Rahmen des Sonntagsgottesdienstes feierlich verabschieden.

 

Die Auswertung der vor einigen Monaten hier im Vorraum der Kirche ausgehangenen verschiedenen  Bibelworte als Leitmotiv der VG Dresden-Johannstadt/Striesen/Zschachwitz  ist inzwischen erfolgt. Nach der Erstkommunionfeier werden die Ergebnisse der Auswertung hinten im Vorraum der Kirche bekanntgegeben."

Baustelle Verantwortungsgemeinschaft

Am 9. Februar 2017 trafen sich die drei Pfarrgemeinderäte unserer VG zu ihrer ersten gemeinsamen Sitzung. Pfarrer Gehrke segnete am Beginn eine Kerze mit den Symbolen der drei Gemeinden und eröffnete die Sitzung mit einer gegenseitigen Vorstellung. Jeder stellte sich mit Namen, Gemeinde, Beruf und Engagements Bereich vor. So entstand gleich am Anfang ein sehr buntes Bild mit erstaunlich viel Fachkompetenz. Danach informierte Pfarrer Gehrke, wie in unserer Verantwortungsgemeinschaft mit ihren 17 kirchlichen Orten zurzeit die Zusammenarbeit läuft.
An diesem Abend stand jedoch das Gemeindeleben im Vordergrund. In Tischgruppen, gemischt aus Teilnehmern der drei Gemeinden, wurden Themen und Fragestellungen aus den Gemeinden zusammengetragen und im Plenum priorisiert. 

Am Beginn des Erkundungsprozesse stand die Frage: Wozu sind wir als Kirche da? Wo braucht Gott uns heute? Die Beantwortung dieser Fragen wurde sehr schnell von Personal- und Finanzfragen eingeholt, so dass sich der Eindruck einer Strukturfrage in einem geistlichen Mäntelchen aufdrängte. Als Frage bzw. Schwierigkeit sehen die Pfarrgemeinderäte, wie die geistliche Beantwortung dieser Fragen in die Gemeinden zu vermitteln ist. Könnte ein Hirtenwort des Bischofs die Vermittlung unterstützen?

Das zweite Thema Personal- und Finanzfragen kristallisierte sich in Folge als ein weiterer Schwerpunkt der Diskussion heraus. Können wir vor Ort etwas tun, um hauptamtliche Stellen (z. B. durch Gründung von Fördervereinen) finanziell zu sichern? In einer gemeinsam formulierten Fragestellung an den Bischof hieß es auch: Gibt es seitens des Ordinariates konkrete Planungen für die Förderung und Stärkung von haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern? Ehrenamtliches Engagement ist in allen drei Gemeinden vorbildlich, aber ehrenamtlicher Einsatz hat auch Grenzen.

Ein dritter Schwerpunkt wird in der Ökumene gesehen, die wie selbstverständlich in allen drei Gemeinden gelebt wird und im Erkundungsprozess mehr im Hintergrund bleibt. Es besteht die Gefahr, dass mit der Verantwortungsgemeinschaft neue Aufgabenfelder entstehen, die zu Lasten der Ökumene gehen.

An diesen drei Schwerpunkten wird weiter zu arbeiten sein. Anlässlich des Bischofsbesuches in unserer Verantwortungsgemeinschaft am 11.2.17 wurden all diese Fragen ausführlich sowohl von den drei Pfarrgemeinderäten als auch im öffentlichen Plenum diskutiert  und vom Bischof - ausgehend vom momentanen Stand der Entwicklungen - beantwortet. Für den 20./21. Oktober 2017 wurde eine gemeinsame Klausur der drei Pfarrgemeinderäte vereinbart.  

Maria Ziegenfuß