Diakoniekreis

Das Wort "Diakonie" bedeutet "geordneter christlicher Liebesdienst". Dem Diakoniekreis gehören derzeit ca. 20 "Mitstreiter" an. Da wir im Durchschnitt bereits 66 Jahre alt sind, liegt die Berufstätigkeit hinter uns und wir können uns neuen Aufgaben widmen, gemäß dem Motto: "Das Gute, das ich tue, kann niemand für mich tun" (Hermann Gmeiner) oder wie Mutter Teresa sagt: "Wir werden nie wissen, wie viel Gutes ein einfaches Lächeln vollbringen kann".

Den Vorsitz führt Frau Christine Claus. Wir treffen uns ca. viermal im Jahr. Neben den Treffen zur Planung und Vorbereitung des Krankentages, der Seniorenwallfahrt und des Seniorenadvents wird - meist im August - ein Grillabend veranstaltet. Die Zusammenkünfte werden protokolliert, so dass die Aktivitäten einzusehen sind. Jede Zusammenkunft wird mit einer Meditation, einem Gebet oder einem Lied eröffnet. Danach folgt eine "Belehrung", beispielsweise zu Rechtsfragen in der Altenpflege. Anschließend werden aktuelle Aufgaben, z.B. die Gestaltung des Krankentages oder des Seniorenadvents besprochen. Zur Vorbereitung und Durchführung dieser Veranstaltungen werden die Aufgaben verteilt (Gestaltung und Verteilung der Einladungen, Fahrdienste für die gehbehinderten Gäste usw.). Wir machen uns in Vorbereitung der Veranstaltungen auch Gedanken dazu, welche kleinen Geschenke an die Senioren verteilt werden können. Jedes Treffen endet wieder mit einem Gebet oder einem Lied.

Jedem Mitglied des Diakoniekreises sind einige Straßenzüge im Gemeindebezirk zugeteilt (18-20 Adressen), wo er unseren Senioren an besonderen Geburtstagen Glückwünsche und ein kleines Geschenk überreicht. Gleichermaßen werden die Pfarrbriefe ausgetragen und kurze Besuche abgestattet. Im Bedarfsfall werden auch kleine Hilfsdienste erbracht.

Ansprechpartner:  Frau Christine Claus, Tel.: (0351) 46566050