Zelebrationsliste 1912 - 2013

(Zusammengestellt und aufbereitet von Urte und Elmar Kirchberg)

Im Jahr 1912 wurde in unserer Gemeinde eine sogenannte „Celebrationsliste“ angelegt, die aus einem mit starkem schwarzem Pappeinband umschlagenen Buch im Format DIN A5 besteht und rund einen Zentimeter dick ist. In diese Liste konnten sich alle Geistlichen eintragen, die als Gäste in der Herz-Jesu-Kirche Gottesdienste zelebrierten. Insgesamt gibt es 836 Einträge, aber keine für die Jahre 1960 und 1961, 1977-1993 und 1995 und 1996. Die Gründe dafür sind unbekannt. Der erste Eintrag war 1912 – Luque Dowd Vicarus Generalis – Cordoba, Rep. Argentina“; der letzte 2012 – Peter Dluhosch – Pfarrer i.R. – Dresden“. Viele der sich eingetragenen Geistlichen spendeten Geld, allerdings nur bis 1935.

Diese Angaben reflektieren natürlich auch ein Stück Kirchengeschichte. Da waren also gekommen:

 

  • Neupriester, Seminarpriester, Erzpriester
  • Kaplan, Vikar, Pfarrvikar, Generalvikar
  • Direktor, Rektor, Doktor, Professor
  • Feldgeistlicher, Militärgeistlicher, Divisionsgeistlicher, Missionsgeistlicher
  • Pfarrer, Pfarrverweser, Ortspfarrer, Dompfarrer, Generalpfarrer
  • Domvikar, Domdekan, Domkapitular, Domprediger
  • Religionslehrer, Ordinationsrat, Studienrat, Geistlicher Rat
  • Konsistorialrat, Prälat, Spiritual, Generalsekretär, Administrator
  • Parochus, Expositus, Kuratus, Kanonikus
  • Benediktiner, Dominikaner, Franziskaner, Jesuit
  • Kapuziner, Oblate, Oratorianer, Pallottiner
  • Redemptorist, Salesianer, Steyler Missionar, Zisterzienser
  • Weibischof, Bischof, Kardinal, Nuntius

Die größte Anzahl der Geistlichen kam natürlich aus Deutschland, doch auch das Ausland war würdig vertreten und zwar mit Argentinien, Australien, Brasilien, CSSR, Cuba, Dänemark, Ermland, Frankreich, Holland, Italien, Jugoslawien, Korea, Japan, Luxemburg, Österreich, Peru, Polen, Portugal, Rumänien, Sambia, Schweiz, Spanien, Ungarn, USA, Vatikan und Weißrussland.

Drei Listeneintragungen sollen noch originalgetreu wiedergegeben werden:

26.11.1934 – Lichtenberg – Dompfarrer – Berlin W50,

22.11.1940 –  Johannes Derksen – Pfarrer – Reichenbach i.V.,

18.05.1957 – F.P. Sonntag – Pater, Oratorium Leipzig.